Kirchengemeinde Bühl


Die Kirchengemeinde Bühl entschied sich bewusst für den Ausdruck "Beschaffungsleitlinie" statt "Beschaffungsordnung". Das Umweltteam versteht das durch den Kirchengemeinderat verabschiedete Dokument vor allem als Leitfaden zum nachhaltigen Einkaufen.

Heike Vornehm, Umweltbeauftragte in der Kirchengemeinde, sagt: 

"Da wir uns als "Grüne Gockel"-Gemeinde nicht nur für umwelt- sondern auch für sozialverträgliches Handeln entschieden haben, wollten wir den Einkäufern dazu ein Hilfsmittel an die Hand geben. Für eine Kirchengemeinde mit vielen Ehrenamtlichen ist die Vergabeordnung der Landeskirche aber viel zu umfangreich. Ehrenamtliche kann man auch nicht mit festen Vorgaben zu „neuem“ Handeln zwingen. Ganz bewusst haben wir uns daher für eine „Beschaffungsleitlinie“ entschieden, die aufzeigt, worauf geachtet werden soll und Bezugsquellen für öko-fair-sozialen Einkauf beinhaltet. Das Einkaufsverhalten verändert sich nun in kleinen Schritten. In manchen Bereichen, z.B. Kaffee und Papier, geht es schneller, bei anderen Produkten braucht es mehr Zeit, um die Akzeptanz zu erhöhen."

Beschaffungsleitlinie der Evangelischen Kirchengemeinde Bühl