Evangelische Stiftung Pflege Schönau (ESPS) modernisiert ihren Stiftungssitz

PVC-freie Kabel und LED-Lampen erhöhen Sicherheit und Energieeffizienz

Räume gestalten – das ist eine Kernaufgabe der Stiftung. Der Stiftungszweck ist,  Kirchenräume im Bereich der Badischen Landeskirche zu gestalten, zu sanieren und zu erhalten.

In den vergangenen Monaten hat die Stiftung ihre eigenen Räume, den Sitz der Stiftung in Heidelberg, modernisiert. Ursprünglich war es „nur“ die EDV-Infrastruktur, deren Erneuerung nicht ohne bauliche Maßnahmen möglich gewesen wäre. Doch daraus wurde mehr. Die ESPS hat alle Räume im Gebäude unter Aspekten der Energieeffizienz, der Arbeitssicherheit und der Ergonomie erneuert und damit zukunftsfähig gemacht. Dazu zählen beispielsweise die Umstellung der Beleuchtung auf LED, eine PVC-freie Verkabelung und eine neue Klimaanlage im Serverraum. Zum Wohlbefinden gehört natürlich auch eine neue Möblierung in allen Büros. Alle Mitarbeiter haben jetzt einen elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch. Die EDV ist jetzt einheitlich verkabelt und ausgestattet.

Die ESPS ist bereits seit fast zehn Jahren nach dem Grünen Gockel zertifiziert. Das Umweltprogramm der ESPS sieht vor, bei Beschaffungsfragen mit dem Projekt Öko-fair-soziale Beschaffung der Landeskirche zusammenzuarbeiten. So hat das Umweltteam der Stiftung im Rahmen des Umbaus den Kontakt aufgenommen und sich informiert.

Motivation und Ziel

Die alte Netzwerkverkabelung war langsam und störungsanfällig, die Beleuchtung in den Büros entsprach nicht mehr den Vorgaben des Arbeitsschutzes. Da das Umweltprogramm der ESPS vorsieht, öko-fair-sozialen Kriterien bei Beschaffungen zu berücksichtigen, sollten auch beim Umbau des Gebäudes Nachhaltigkeitskriterien eine wichtige Rolle spielen.  

Primäre Ziele waren zunächst ein neues, schnelleres und stabileres Datennetz sowie der Umstieg auf LED-Lampen.

Effekte

Durch die Umstellung auf halogen- bzw. PVC-freie Kabel wird die Umwelt geschont. Der schnellere Datenzugriff wirkt sich positiv auf die Arbeitsabläufe und die Zufriedenheit der Mitarbeiter aus. Insbesondere im Brandfall wird die Sicherheit für Mitarbeitende und Besucher erhöhten, da beim Verbrennen halogenfreier Kabel weder korrosive noch toxische Gase freigesetzt werden. Zudem entsteht beim Brand dieser Kabel weniger Rauch und das Feuer kann sich deutlich weniger stark weiterverbreiten.   

Obwohl halogenfreie Kabel in öffentlichen Gebäuden, bei der Bahn und in vielen anderen sicherheitsrelevanten Anwendungen Standard sind, waren sie nur auf Bestellung erhältlich. Die Einsparungen durch das neue Beleuchtungskonzept und die Umstellung auf LED-Lampen lassen sich noch nicht beziffern. Der Mehrpreis für die halogenfreie Verkabelung im Vergleich zu einer Verkabelung mit PVC belief sich auf etwa sechs bis sieben Prozent.

Ist die Idee übertragbar auf den privaten Bereich?

Ja, auch im privaten Bereich kann durch den Einbau halogenfreier Kabel die Sicherheit erhöht und die Umwelt geschont werden. 

Erfolgsgeschichte Ev. Stiftung Pflege Schönau