Verreisen Sie nachhaltig


Urlaub auf den Malediven, das Wochenende auf Mallorca oder in London - das weiter wachsende Geschäft der Billigflieger und Pauschalurlaube machts (vielen) möglich. Reisen ermöglicht es, Neues zu entdecken, Vorurteile abzubauen und den Alltag hinter sich zu lassen. Oft sind mit dem Tourismus jedoch auch negative Folgen verbunden.

Hier deshalb ein paar Tipps, wie Sie sich auch auf Reisen nachhaltiger verhalten können:

Die Anreise:

  • Für Kurzstrecken: die Bahn ist oftmals das schnellste - und vor allem auch das umweltfreundlichste Verkehrsmittel. Mit einer Bahncard oder durch die Nutzung von Sparpreisen lassen sich die regulären Preise meist deutlich reduzieren.
  • Auch Fernbusse sind inzwischen zu einer ökologischen – und vor allem kostengünstigen – Alternative auf mittleren Distanzen geworden, brauchen aber in der Regel deutlich länger als die Bahn. Einen Überblick über Buslinien und Preise erhalten Sie auf den unabhängigen Vergleichsseiten busliniensuche.de und fernbusse.de.
  • Die Bahn eignet sich nicht nur für Ziele in Deutschland, sondern vor allem auch im benachbarten Ausland. Die Zentren von Europas Metropolen erreichen Sie oft schneller und günstiger mit der Bahn als mit dem Flieger. Bahntickets für grenzüberschreitende Fahrten erhalten Sie zum Beispiel bei trainline.
  • Sollten Sie eine Reise unternehmen wollen, für die sich nur das Flugzeug eignet, verzichten Sie auf Kurztripps. Nehmen Sie sich die Zeit, einen fernen Ort auch wirklich zu entdecken. Wie Sie die Auswirkungen Ihres Fluges auf das Klima verringern können, erfahren Sie hier.

Die Unterkunft:

  • Nachhaltiger Tourismus heißt auch, dass das Geld in der Region bleibt. Bei kleineren Unterkünften, Ferienhäusern und Ferienwohnungen ist die lokale Wertschöpfung meist höher als in großen Hotelanlagen.
  • Suchen Sie gezielt nach zertifizierten Unterkünften. Hinweisen zu den Siegeln finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Sanfter Tourismus:

  • Kaufen Sie auch vor Ort möglichst lokale Produkte. Das gilt sowohl für Lebensmittel als auch für Souvenirs. Kunsthandwerk ist in vielen Regionen eine wichtige Einnahmequelle - und ein schönes Mitbringsel.
  • Lernen Sie Land und Leute kennen und verschanzen Sie sich nicht in einer Hotelburg. Seien Sie neugierig und offen für Neues.
  • Was zu Hause gilt, gilt natürlich auch für den Urlaub: Vermeiden Sie unnötige Energie und Müll. Auch in den vollsten Koffer passt noch ein Stoffbeutel für Einkäufe.

In den unten angegebenen Links erhalten Sie viele weitere nützliche Denkanstöße und konkrete Tipps rund um das Thema nachhaltiges Reisen.

Fragen, Anregungen, Kritik?


Haben Sie Fragen, Anregungen oder Verbesserungsvorschläge? Vielleicht möchten Sie selbst ein Projekt in Ihrer Gemeinde angehen und brauchen Unterstützung? Oder Sie haben bereits ein Projekt umgesetzt und möchten uns davon erzählen? Wir freuen uns über eine Nachricht von Ihnen!

Öko-fair-soziale Reiseanbieter und Unterkünfte erkennen Sie an folgenden Siegeln:


TourCert

Das TourCert-Siegel zertifiziert nachhaltige Reiseveranstalter, Reisebüros, Unterkünfte und Zielgebiete. Es ist das einzige Siegel, das ökologische und soziale Kriterien in gleichem Umfang berücksichtigt und ist daher besonders empfehlenswert. Im Aufsichtsrat der gemeinnützigen GmbH sind unter anderem Brot für die Welt, kate - Umwelt und Entwicklung sowie die Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde vertreten.

BIO HOTELS

Bei BIO HOTELS geht es keineswegs nur um Bio-Lebensmittel und Bio-Kosmetik. Alle BIO HOTELS sind zudem ehc-zertifiziert (eco hotels certified). Auch dabei handelt es sich um einen umfassenden Nachhaltigkeitsansatz, der kontinuierliche Verbesserungen vorsieht. Zu den Mindestkriterien gehört Strom aus 100% erneuerbaren Energien und die Berechnung und Senkung des CO2-Fußabdrucks pro Gast pro Nacht. Auf der Homepage finden Sie zertifizierte Unterkünfte, Restaurants und komplette Urlaubspakete. Hinter BIO HOTELS steht ein Verein, der auf einem Zusammenschluss umweltbewusster Hoteliers basiert.

Viabono

Viabono ist ein Siegel für nachhaltigen Tourismus und konzentriert sich auf Ergebnisse in Form von vier ausgewählten Umwelt-Kennzahlen aus den Bereichen Wasser, Abfall, Energie & Klima und Lebensmittel. Auf der Homepage finden Sie zertifizierte Unterkünft und Reisepakete. Träger ist der Viabono Trägerverein e.V., dem zahlreiche Akteure aus der Tourismuswirtschaft angehören, der aber auch vom Umweltbundesamt und dem Bundesamt für Naturschutz unterstützt wird.

Blaue Schwalbe

Auch die Blaue Schwalbe verfolgt einen umfassenden Ansatz und berücksichtigt u.a. die Bereiche Lebensmittel, Energie und Wasser, Verkehr und Landschaft. Hinter der Blauen Schwalbe steht das empfehlenswerte Magazin Verträglich Reisen, das sich für einen nachhaltigen Tourismus einsetzt und viele weitere Tipps und Informationen bereithält.

EU-Ecolabel

Auch für umweltfreundliche Unterkünfte und Campingplätze wird das EU-Ecolabel vergeben. Zu den Kriterien gehört die Begrenzung der Energie- und Wasserverbräuche sowie der Abfallmengen, Umweltbildung und -kommunikation und die Nutzung umweltschonender Substanzen. Die Kriterien sind schwächer als bei den anderen Siegeln, dafür ist es insbesondere im Bereich Campingplätze weiter verbreitet - und Einrichtungen ohne Siegel in jedem Fall vorzuziehen.

Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.