Strom


Eigentlich ist es mit dem Thema Strom recht einfach: Nachhaltiger Ökostrom hat wenig Auswirkungen auf die Umwelt, ist erneuerbar und wird meist mit Hilfe von Wind, Sonne, Wasser oder Biomasse erzeugt. Nicht öko-fair-sozialer Strom hingegen hat große Auswirkung auf die Umwelt und trägt damit zum Klimawandel bei. Herkunft sind Öl-, Kohle- und Atomkraftwerke. Weil der Strom, der aus der Steckdose kommt aber immer der gleich Strom ist, ist der Wechsel zu Ökostrom eine besonders einfache Möglichkeit, etwas für die Umwelt zu tun. Niemand muss seine Gewohnheiten umstellen, es müssen keine technischen Anlagen umgestellt werden und im Idealfall kann man mit dem Umstieg sogar Geld sparen. Deshalb raten wir allen Einrichtungen zu einem Umstieg auf Ökostrom. Auch für Ihr zu Hause ist dies unsere Empfehlung. Da es beim Ökostrom nicht so einfach ist, guten Ökostrom zu erkennen, finden Sie untenstehend die Siegel, welche empfehlenswerte Ökostromanbieter kennzeichnen.

Fragen, Anregungen und Feedback?


Wir arbeiten daran, unser Angebot kontinuierlich zu erweitern. Dafür freuen wir uns auf Ihre Fragen, Anregungen, Lob und Kritik oder Erfahrungen mit verschiedenen Produkten. Herzlichen Dank!

Wissenswertes zum Thema Strom


Standby abschalten

Wenn hierzulande alle Standby-Geräte abgeschaltet werden würden, könnte ein Atomkraftwerk heruntergefahren werden. Hilfreich sind dabei z.B. Steckdosenleisten, die es auch in unserem Einkaufsportal zu kaufen gibt.

Strom sparen

Der beste Strom ist der, der nicht verbraucht wird. Hilfreiche Tipps zum Energie sparen finden Sie beispielsweise hier

Beitrag zur Energiewende

Mit dem Bezug von zertifiziertem Ökostrom (siehe unten) leisten Sie einen Beitrag hin zu einer nachhaltigeren Energiegewinnung. Die Siegel garantieren einen Zubbau von erneuerbarer Energie, sowie eine Unabhängigkeit in der Stromproduktion von Atom und Kohle.

Regionales


Die Ekiba hat zusammen mit der Evangelischen Kirche in Württemberg und den beiden katholischen Diözesen in Baden-Württemberg ein Stromversorgungsunternehmen gegründet, welches Strom aus 100% Wasserkraft für alle kirchlichen Einrichtungen anbietet. Mehr Informationen dazu finden Sie dazu nach dem Einloggen/Registrieren in unseren Rahmenverträgen.

Die EKKW hat eine/n Rahmenvereinbarung/Rahmenvertrag zur Stromlieferung mit NaturStrom XL, Düsseldorf abgeschlossen. Er ist im Intranet der EKKW zu finden.

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau wird auf Beschluss der Synode vom 28. April 2018 zukünftig für alle Körperschaften gemeinschaftlich Ökostrom und Ökogas beschaffen („Energiebeschaffungsgesetz“). Zunächst wird die Ausschreibung hierfür vorbereitet. Sobald es nähere Informationen zur konkreten Umsetzung gibt, werden die Gemeinden und Einrichtungen darüber unterrichtet.

Die Evangelische Kirche im Rheinland hat Rahmenverträge mit Naturstrom, Lichtblick und den Elektrizitätswerken Schönau abgeschlossen. Als Ansprechpartner im Rheinland steht Ihnen zur Verfügung:

Herr Hartmut Schaap
Tel.: 0211/45 62-673
Fax: 0211/43 49 93-673
e-mail: Hartmut.Schaap(at)ekir.de

Die Erzidözese Freiburg hat zusammen mit der Diözese Rotteburg-Stuttgart und den beiden Evangelischen Landeskirchen in Baden-Württemberg ein Stromversorgungsunternehmen gegründet, welches Strom aus 100% Wasserkraft für alle kirchlichen Einrichtungen anbietet. Mehr Informationen dazu finden Sie dazu nach dem Einloggen/Registrieren in unseren Rahmenverträgen.

Öko-fair-sozial erkennen Sie an folgenden Siegeln:


ok-power

Das ok-power-Label ist ein Siegel für Ökostromprodukte und wird von EnergieVision e.V. vergeben. Ziel ist es, den Stromverbrauchern die Ökostromtarife sichtbar zu machen, die die Energiewende fördern. Die Kriterien für diesen Ökostrom: Der gelieferte Strom stammt zu 100 % aus erneuerbaren Energien, Verbraucherfreundliche Tarifbedingungen, Keine Beteiligung der Anbieter an Atom-, Braunkohle- und neuen Steinkohlekraftwerken, zusätzliche Förderung der Energiewende.

GrünStrom

Das GrünStrom-Siegel wird vom Verein Grüner Strom Label (e.V.) herausgegeben. Ähnlich wie beim OK-Power-Siegel gelten die folgenden Kriterien: Der gelieferte Strom stammt zu 100 % aus erneuerbaren Energien, Keine Beteiligung der Anbieter an Atom-, Braunkohle- und neuen Steinkohlekraftwerken, zusätzliche Förderung der Energiewende, transparente Darstellung der Förderung.

Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.