In wenigen Schritten zum ÖFSB-Erfolg

Im folgenden möchten wir Ihnen zwei mögliche Methoden vorstellen, wie Sie in Ihrer Gemeinde oder kirchlichen Einrichtung schnell zum Erfolg beim öko-fair-sozialen Einkauf kommen. Zum Glück brauchen Sie dazu das Rad nicht neu zu erfinden, sehr viele Gemeinden und kirchliche Einrichtngen sind bereits mit uns gemeinsam auf diesem Weg unterwegs.

In 3 Schritten hin zum ÖFSB-Erfolg – die schnelle Methode


1. Entscheiden

Entscheiden Sie sich für einen öko-fair-sozialen Einkauf. So tragen Sie u.a. ganz praktisch zur Bewahrung der Schöpfung und zu mehr Klimagerechtigkeit bei.

2. Überblicken

Schauen Sie, ob Sie in Ihrem Bereich öko-fair-sozial Einkaufen können:

  • Beschaffen Sie alle Papier- und Kartonprodukte mit dem Blauen Engel, da diese Produkte zu 100 % aus Recyclingpapier gefertigt werden.
  • Stellen Sie neben Kaffee auch Tee und Gebäck auf Fairtrade- und/oder Bio-Qualität um.
  • Verwenden Sie Wasser und Getränke aus Mehrweggebinden oder wenn möglich Leitungswasser.

3. Handeln

Registrieren Sie sich, um das Einkaufsportal und damit die hinterlegten Rahmenverträge für nachhaltige Produkte, wie zum Beispiel Büromaterialien, IT-Geräte, Lebensmittel aus fairem Handel und vieles mehr nutzen zu können. Alternativ können Sie die Siegelinformationen auf wir-kaufen-anders.de nutzen um im lokalen Fachhandel einzukaufen.

In 5 Schritten hin zum ÖFSB-Erfolg – die strategische Methode


1. Beschlussfassung

Fassen Sie einen Beschluss für eine öko-fair-soziale Beschaffung im leitenden Gremium ihrer kirchlichen Einrichtung. Falls eine Beschaffungsordnung oder Leitlinien angestrebt werden, können Sie Beispiele dazu aus anderen Gemeinden hier runterladen. Falls Sie weitere Anregungen benötigen, melden Sie sich gerne bei der Servicestelle.

2. Analyse

Analyse: Gehen Sie alle Einkäufe Ihrer Einrichtung systematisch durch und schauen Sie, zu welchen Produkten es nachhaltige Alternativen gibt. Gerne unterstützt Sie auch dabei die Servicestelle. Stellen Sie dann Stück für Stück Ihren Einkauf um. Starten Sie ihren öko-fair-sozialen Einkauf mit „einfachen“ Produkten:

  • Beschaffen Sie alle Papier- und Kartonprodukte mit dem Blauen Engel, da diese Produkte zu 100 % aus Recyclingpapier gefertigt werden.
  • Stellen Sie neben Kaffee auch Tee und Gebäck auf Fairtrade- und/oder Bio-Qualität um.
  • Verwenden Sie Wasser und Getränke aus Mehrweggebinden oder wenn möglich Leitungswasser.

3. Verbünden

Holen Sie weitere EinkäuferInnen mit ins Boot. Wer kauft in Ihrer Einrichtung ein: HausmeisterIn, SekretärIn oder Ehrenamtliche? Suchen Sie das Gespräch und erklären Sie, wie nachhaltiges Einkaufen ganz praktisch zur Bewahrung der Schöpfung und zu mehr Klimagerechtigkeit beiträgt.

4. Handeln

Registrieren Sie sich, um das Einkaufsportal und damit die hinterlegten Rahmenverträge für nachhaltige Produkte, wie zum Beispiel Büromaterialien, IT-Geräte, Lebensmittel aus fairem Handel und vieles mehr nutzen zu können. Alternativ können Sie die Siegelinformationen auf wir-kaufen-anders.de nutzen um im lokalen Fachhandel einzukaufen

5. Feiern ;-)

Feiern Sie Erfolge nach dem Motto: Tue Gutes und rede darüber. Ein Artikel im Gemeindebrief oder einem anderen geeigneten Medium kann helfen, Ihre Mitglieder über das Thema nachhaltiges Einkaufen zu informieren. Falls das Medium in gedruckter Form erscheint, finden Sie hier unsere Nachhaltigkeitstipps. Auch Hinweise in geeigneter Form direkt auf den Produkten helfen das Thema öko-fair-sozial öffentlichkeitswirksam zu platzieren.

Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.