Herzlich willkommen


Wir freuen uns über Ihr Interesse am Projekt „Öko-fair-soziale Beschaffung in Kirche und Diakonie“, eine ökumenische Initiative in Verantwortung der Evangelischen Landeskirche in Baden. Auf den folgenden Seiten finden interessierte Kirchengemeinden, Kindertages- und Verwaltungseinrichtungen ein vielfältiges Informationsangebot zu nachhaltigen Produkten, vertrauenswürdigen Produktsiegeln und wertvolle Praxistipps. Außerdem bieten wir in Zusammenarbeit mit den Lieferanten unseres Vertrauens einen großen Warenkorb öko-fair-sozialer Produkte, die Sie ganz bequem in unserem Einkaufsportal bestellen können. Da ein Teil dieses Angebotes derzeit nur für Mitgliedsgemeinden und Einrichtungen der beteiligten Landeskirchen/Diözesen verfügbar ist, empfehlen wir Ihnen, sich bei uns anzumelden bzw. zu registrieren, um vom kompletten Leistungspaket zu profitieren.

Unser Team


Quelle: ÖFSB/die Fotofabrik

Nehmen Sie Kontakt auf!

Die Mitarbeiter der Servicestelle "Öko-fair-soziale Beschaffung in Kirche und Diakonie".

 

 

Aktuelles, Termine & mehr


©MK-Photo-Fotolia

Unsere Tipps für ein nachhaltiges Weihnachtsfest

Es ist wieder soweit: die Vorbereitungen für das bevorstehende Weihnachtsfest nehmen uns ein. Wir machen uns Gedanken, mit welchen Geschenken wir unseren Lieben eine Freude machen können, der Weihnachtsbaum ist zu besorgen und die Planung des Weihnachtsessens steht auch auf der abzuarbeitenden "to-do-Liste". Die Weihnachtszeit ist oft geprägt von Hektik und verstärktem Konsumverhalten. Wir haben einige Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen das Weihnachtsfest etwas nachhaltiger, nicht ganz so hektisch und trotzdem stimmungsvoll werden kann.

  • Für viele Menschen ist er unverzichtbar: der Weihnachtsbaum. Er hat eine kurze Lebensdauer in unseren Wohnzimmern und sehr oft haben die Bäume einen langen Transportweg hinter sich, kommen aus Monokulturen und sind pestizidbelastet. Das muss nicht sein, denn es gibt bereits auch bio-zertifizierte Bäume oder welche aus regionaler und ökologischer Waldwirtschaft. Vielleicht haben Sie ja vor Ort eine Möglichkeit, einen solchen Baum zu kaufen. In folgendem Verzeichnis von der Umweltorganisation Robin Wood finden Sie eine Übersicht an Bezugsquellen: Liste Weihnachtsbäume. Eine Übersicht für Verkaufsstellen von fairen Weihnachtbäumen finden Sie hier: FairTrees
  • Der Baum alleine sorgt natürlich noch nicht für weihnachtliche Stimmung. Der Weihnachtsbaumschmuck kann klasisch rot und silber sein, aus Holz, selbst gebastelt, modern oder noch aus vergangener Zeit stammen. Verzichten Sie beim Weihnachtsbaumschmuck auf Lametta, es besteht aus Blei und darf nicht über den Hausmüll entsorgt werden. Bei Lichterketten empfehlen wir sparsame LED-Lichterketten. Und noch ein Tipp zur Beleuchtungszeit: Der Baum muss ja nicht permanent leuchten und mit Zeitschaltuhren kann man die Beleuchtungszeit gut und energieverträglich steuern.
  • Weihnachtsgeschenke online zu kaufen, ist bequem, einfach und spart Zeit. Aber ist es nicht schöner, das ein oder andere Geschenk selbst zu machen bzw. sich hierfür in der manchmal allzu hektischen Weihnachtszeit etwas Zeit zu nehmen: ein selbst gestrickter Schal, eine selbst gemachte Marmelade, eine selbst hergestellte Backmischung für leckere Kekse...damit machen Sie bestimmt eine Freude und weitere Ideen und Anleitungen findet man im Internet mehr als genug.
  • Beim Weihnachtsessen sind die Traditionen sehr vielfältig. Die Meinungen, was ein gutes Weihnachtsessen ausmacht, gehen auseinander: die einen mögen Würtschen und Kartoffelsalat, die anderen freuen sich über den Weihnachtsbraten mit verschiedenen Beilagen. Aber unabhängig davon sollten Sie darauf achten, dass Sie, wenn möglich, biologische, regionale/saisonale Produkte, verwenden.

Man könnte die Liste unendlich fortsetzen, deshalb finden Sie weitere Tipps und Anregungen in der Broschüre "Ökotipps zur Weihnachtszeit"

Weiterlesen
 
©Claudio Montesano Casillas

Tag der Menschenrechte - Mode um jeden Preis

Am 10. Dezember jährte sich der Tag der Menschrechte zum siebzigsten Mal. Jeder Mensch hat ein Recht auf Nahrung, auf ein höchst mögliches Maß an Gesundheit, auf den Zugang zu Bildung, auf Vereinigungsfreiheit, freie Meinungsäußerung und den freien Zugang zu Informationen. Diese Rechte müssen geschützt und geachtet werden. Das diesjährige Themenheft der EKD zum Tag der Menschenrechte beschäftigt sich mit den Menschenrechten in der Textilindustrie. Auf der Konsumentenseite ist ein Anstieg der Nachfrage nach Kleidung zu verzeichnen. Es wird 60% mehr Kleidung gekauft als noch vor 15 Jahren. Die Kurzlebigkeit in der Modebranche ist sehr hoch, was heute im Trend ist, kann morgen schon nicht mehr gefallen oder eben "out" sein. Greenpeace hat herausgefunden, dass eines von fünf gekauften Kleidungsstücken tatsächlich nicht getragen wird. 18kg Textilabfälle pro Person landen jährlich auf den Deponien bzw. in den Verbrennungsanlagen. Und auf der Produzentenseite sind 16 Stunden-Schichten, Kinderarbeit, miserable Löhne, mangelnde Arbeitssicherheitsmaßnahmen und der Einsatz von gesundheitsgefährdenden Chemikalien an der Tagesordnung. Von der Achtung der Menschenrechte kann also keine Rede sein.

Die Aktion #freiundgleich der EKD macht mit Ausstellungen, Veranstaltungen und Publikationen auf dieses Thema aufmerksam.

Weiterlesen
 

wir-kaufen-anders.de selbstverständlich eine klimafreundliche Website

Unsere Website ist klimafreundlich. Die Emissionen, die durch die Nutzung unserer Website entstehen, sind leider nicht vermeidbar. Aber mit unserem finanziellen Beitrag an die Klimakollekte, unterstützen wir Projekte in Entwicklungs- und Schwellenländern und helfen so, den CO2-Ausstoß dort zu verringern. Nehmen auch Sie Kontakt zur Klimakollekte auf und lassen Sie sich Ihren CO2-Ausstoß errechnen.

Email: info(at)klima-kollekte.de
Betreff:Website

Weiterlesen
 
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.