Herzlich willkommen


Wir freuen uns über Ihr Interesse am Projekt „Öko-fair-soziale Beschaffung in Kirche und Diakonie“, eine ökumenische Initiative in Verantwortung der Evangelischen Landeskirche in Baden. Auf den folgenden Seiten finden interessierte Kirchengemeinden, Kindertages- und Verwaltungseinrichtungen ein vielfältiges Informationsangebot zu nachhaltigen Produkten, vertrauenswürdigen Produktsiegeln und wertvolle Praxistipps. Außerdem bieten wir in Zusammenarbeit mit den Lieferanten unseres Vertrauens einen großen Warenkorb öko-fair-sozialer Produkte, die Sie ganz bequem in unserem Einkaufsportal bestellen können. Da ein Teil dieses Angebotes derzeit nur für Mitgliedsgemeinden und Einrichtungen der beteiligten Landeskirchen/Diözesen verfügbar ist, empfehlen wir Ihnen, sich bei uns anzumelden bzw. zu registrieren, um vom kompletten Leistungspaket zu profitieren.

Unser Team


Quelle: ÖFSB/die Fotofabrik

Nehmen Sie Kontakt auf!

Die Mitarbeitenden der Servicestelle "Öko-fair-soziale Beschaffung in Kirche und Diakonie".

 

 

Aktuelles, Termine & mehr


©memo

Adventskalender jetzt noch bestellen

Der Adventskalender ganz klassisch gehört zur Adventszeit wie das Plätzchen backen oder Sterne basteln. In unserem Einkaufsportal finden Sie den Aventskalender von memo gefüllt mit leckerer Bio-Schokolade von Zotter. Und mal ganz ehrlich, nicht nur die Kinder freuen sich darüber. Der Adventskalender ist auch eine gute Gelegenheit, wenn Sie beispielsweise Ihren haupt- oder ehrenamtlichen (erwachsenen) Mitarbeitenden die Adventszeit versüßen wollen. Bestellen Sie jetzt, dann kommt die Lieferung garantiert rechtzeitig vor dem ersten Advent.

Weiterlesen
 

Lieferkettengesetz

Ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis fordert von der Bundesregierung ein Lieferkettengesetz. Dieses soll Unternehmen dazu verpflichten, dass in der kompletten Lieferkette ihrer Produkte Menschenrechte, wie z.B. das Verbot von Kinderarbeit oder das Recht auf Gesundheit sowie Umweltstandards eingehalten werden. In Ländern wie Frankreich oder den Niederlanden gibt es bereits entsprechende Gesetze. Hier finden Sie weitere Informationen und können eine Petition dazu unterzeichnen.

Weiterlesen
 

YouVent goes green

Beim YouVent der EKIBA - welches in diesem Jahr in Lahr statt gefunden hat - wurden in vielen Bereichen versucht diese Großveranstaltung für 2000 Jugendliche möglichst nachhaltig durch zuführen. Bio-Essen, Lastenfahrräder und Müllvermeidung waren dabei nur einige Themen. Sehen Sie selbst in diesem Video was in Lahr für Nachhaltigkeit unternommen wurde.

Weiterlesen
 
©maho-stockadobe.com

Richtig heizen...und dabei noch Geld sparen

Wenn es draußen deutlich kälter wird und vielleicht auch schon die ersten Schneeflocken vom Himmel fallen, will man es natürlich drinnen warm haben, egal ob im Büro, im Gemeindehaus bei der Sitzung des Ältestenkreises oder zu Hause auf dem Sofa. Damit steigen natürlich der Energieverbrauch und die Heizkosten. Und dennoch gibt es Möglichkeiten in der kalten Jahreszeit, Heizkosten zu sparen, ohne auf den "Wohlfühl-Effekt" verzichten zu müssen. Deshalb haben wir ein paar Tipps für Sie zusammengestellt, die schnell und einfach umsetzbar sind.

  • Die richtige Einstellung des Heizkörperthermostates ist das A und O. Stufe 3 entspricht einer Zimmertemperatur von 20o C und ist die empfohlene Temperatur beispielsweise für ein Wohnzimmer. Bei einer Einstellung auf 24o C hat man auch 24% höhere Heizkosten. Wer nicht ständig den Thermostat manuell regulieren möchte, kann mit einem elektronischen Heizkörperthermostat die Temperierung per Smartphone-App optimieren und so trotz der Anschaffungskosten dauerhaft Heizkosten sparen. Sie finden dieses Produkt auch in unserem Einkaufsportal.
  • Achten Sie darauf, dass vor dem Heizkörper kein Gegenstand steht (z.B. ein Schreibtisch), auch Vorhänge verhindern eine optimale Heizleistung.
  • Regelmäßiges Stoßlüften ist besser als gekippte Fenster. Dies kühlt lediglich die Wände in der Nähe der Fenster ab, so dass die Heizung noch mehr leisten muss.
  • Wenn Sie bei Fenster oder Türen undichte Stellen bemerken, können Sie diese mit einem Dichtungsband abdichten.
Weiterlesen
 
©Africa Studio-Fotolia

Katastrophale Arbeitsbedingungen auf Tee-Plantagen

Eine neue Oxfam-Studie berichtet über katastrophale Arbeitsbedingungen auf indischen Tee-Plantagen. Schlechte Bezahlung (zwischen 1,73 € und 2,14 € pro Tag) und unzumutbare Arbeitsbedingungen (verunreinigtes Trinkwasser, Einsatz von giftigen Pestiziden) sind an der Tagesordnung. Und wie immer gibt es dabei auch Gewinner: deutsche Unternehmen und Supermärkte.

Wenn Sie etwas gegen solch katastrophale  Bedingungen tun wollen, dann kaufen Sie fair gehandelten Bio-Tee. Denn wie auch bei fair gehandeltem Kaffee erhalten die Lieferanten eine faire Entlohnung und das Produkt erfüllt höchste Qualitätsanforderungen. Eine große Auswahl an fair gehandelten Tees finden Sie in unserem Einkaufsportal.

Weiterlesen
 

wir-kaufen-anders.de selbstverständlich eine klimafreundliche Website

Unsere Website ist klimafreundlich. Die Emissionen, die durch die Nutzung unserer Website entstehen, sind leider nicht vermeidbar. Aber mit unserem finanziellen Beitrag an die Klimakollekte, unterstützen wir Projekte in Entwicklungs- und Schwellenländern und helfen so, den CO2-Ausstoß dort zu verringern. Nehmen auch Sie Kontakt zur Klimakollekte auf und lassen Sie sich Ihren CO2-Ausstoß errechnen.

Email: info(at)klima-kollekte.de
Betreff:Website

Weiterlesen
 
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.