ÖFSB – was ist denn das?


ÖFSB, steht für Öko-fair-soziale Beschaffung, anders könnte man auch nachhaltiges Einkaufen sagen.

Allgemein ist es deshalb unser Ziel, in jedem Bereich die Produkte und Dienstleistungen in unser Einkaufsportal aufzunehmen, welche besonders durch öko-fair-soziale Eigenschaften überzeugen. Leider ist es nahezu unmöglich, zu 100% öko-fair-sozial einzukaufen. Letztendlich ist jeder Kauf ein Kompromiss, da jedes Produkt Auswirkungen auf das Ökosystem hat, die Lieferkette nicht bis in Detail zu ergründen ist, oder auch die Wirtschaftlichkeit eines Produktes eine Rolle spielt.

Wir meinen mit öko-fair-sozial in der Regel Produkte und Dienstleistungen, die von unabhängiger Seite nachweislich überprüft wurden (und oft mit einem Siegel gekennzeichnet sind) und mindestens einen der folgenden Punkte erfüllen:

Fragen, Anregungen und Feedback?

Wir arbeiten daran, unser Angebot kontinuierlich zu erweitern. Dafür freuen wir uns auf Ihre Fragen, Anregungen, Lob und Kritik oder Erfahrungen mit verschiedenen Produkten. Herzlichen Dank!

Unsere Kriterien


1. Öko(logisch)

Ökologisch ist ein Produkt dann, wenn es möglichst geringe Auswirkungen in seiner Produktion, in der Nutzung und Entsorgung auf das gesamte Ökosystem hat. Hiermit sind Aspekte wie beispielsweise die Energieeffizienz bei Kühlschränken, der ressourcenschonende Anbau von Gemüse oder die Reparaturfähigkeit und die Langlebigkeit eines Möbelstücks gemeint.

2. Fair

Fair ist ein Produkt oder eine Dienstleistung aus den Ländern des globalen Südens dann, wenn Produzenten derselben ein gerechter Lohn gezahlt wird, langfristige Handelsverträge gelten und Kinderarbeit ausgeschlossen ist. Aus fairer Produktion gibt es neben Kaffee inzwischen eine Vielzahl an Produkten von Fußbällen über Reis bis hinzu Adventskalendern.

3. Sozial

Sozial ist eine Dienstleistung dann, wenn Angestellte unter gerechten Bedingungen arbeiten, nach Tarif entlohnt werden, ausreichend Urlaubsanspruch und eine Versorgung im Krankheitsfalle haben. Trotz Mindestlohn spielt dieses Thema beispielsweise bei Reinigungsdienstleistungen hierzulande eine Rolle. Der Kauf eines nachhaltigen Produkts beim lokalen Einzelhändler hat ebenfalls soziale Aspekte.  

Wir orientieren uns dabei unter anderem an diesen Siegeln


Blauer Engel

Blauer Engel

Der Blaue Engel zeichnet besonders umweltfreundliche Produkte aus. Die Kriterien für die Vergabe werden von unabhängigen Stellen je Produkt entwickelt, unabhängig kontrolliert und ggf. bei Nichteinhaltung sanktioniert.

EU-Bio-Siegel

EU-Bio-Siegel

Das EU-Bio-Siegel (und Biosiegel der Anbauverbände, z.B. demeter, Naturland, Bioland) verbietet u.a. den Einsatz von Pestiziden und leicht löslichem, mineralischem Dünger. Außerdem darf kein gentechnisch verändertes Saatgut eingesetzt werden. 95% der verwendeten Zutaten müssen aus ökologischem Anbau stammen. Die Kriterien der Anbauverbände gehen in vielen Bereichen über die Vorgaben des EU-Bio-Siegels hinaus.

EU-Ecolabel

EU-Ecolabel

Es handelt sich um ein anspruchsvolles Siegel, das wesentlich zu ökologischen Verbesserungen bei der Herstellung von einer Vielzahl von Produkten beiträgt und darüber hinaus die Gesundheit von Verbrauchern schützt. Über die Kontrolle der Sozialkriterien finden auch soziale Aspekte Berücksichtigung.

Fairtrade

Fairtrade

Das Fairtrade-Siegel garantiert unter anderem feste Mindestpreise für eine Vielzahl an Produkten aus den Ländern des globalen Südens und zusätzliche Prämien für Investitionen in soziale, ökonomische oder ökologische Projekte. Durch Schulungen und Vorfinanzierungen wird umweltschonender Anbau bis hin zur Umstellung auf Bio möglich.

GEPA

GEPA

Die Produkte der GEPA unterliegen den gleichen Mindestkriterien des fairen Handels wie die Produkte, die das Fairtrade-Siegel tragen. In einigen Punkten gehen sie auch darüber hinaus: So verzichtet die GEPA in vielen Fällen auf einen Mengenausgleich und hat in vielen Produkten einen höheren Fairhandelsanteil.

Siegel bilden nicht alle Fakten ab

Es ist selbstverständlich, dass Siegel nicht alle Fakten abbilden können. Auch nachvollziehbar ist, dass sich nicht alle (kleinen) Unternehmen Zertifizierungen leisten können. Deshalb suchen wir im Weiteren das Gespräch mit unseren Lieferanten umso bestmöglich zu eruieren, wie das jeweilige Unternehmen in Bezug auf öko-fair-soziale Beschaffung handelt. Wir sondieren für Sie den Markt um zu schauen, welche (neuen) nachhaltigen Produkte erhältlich sind. Dabei versuchen wir für möglichst viele Produkte und Dienstleistungen diejenigen Alternativen zu finden, welche einen öko-fair-sozialen Mehrwert bieten.

Wir möchten Sie damit unterstützen, einen Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung zu leisten.

 

Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.